Hilfe für Streuner

„Asociatia pentru maidanezi“

Michael Schmorenz, ein deutscher Freund von unseren Gründungsmitgliedern, konnte das Elend in Rumänien nicht ertragen und ließ sich dort nieder, um selbst aktiv zu helfen. Er lebt in der Nähe von Bukarest mit seinem Sohn und betreibt dort ein kleines Tierheim.

Die Hunde, die in der Nähe auf der Straße leben, sind zu einem großen Teil bereits kastriert und tragen Ohrmarken. Dennoch gibt es immer wieder Welpen, die auf die Hilfe des Vereins angewiesen sind. Sie kommen durch befreundete Tierschützer in anderen Regionen ins Projekt, werden direkt abgegeben, oder von Michael und seinem Sohn eingesammelt.

Hilfe für Streuner Während die erwachsenen Tiere, sofern Sie in guter Verfassung und in der Lage sind, sich selbst zu versorgen, kastriert wieder ausgesetzt werden, bleiben die Welpen im Projekt und werden vermittelt. Denn sie haben eine Chance verdient!

Die Arbeit von Michael, seinem Sohn und deren Mitarbeitern wird durch Spendengelder finanziert. Die Gehege müssen jeden Tag mit einem Hochdruckreiniger gesäubert werden, das Futter muss verteilt und die Hunde medizinisch versorgt werden.
k007
Hier ist immer sehr viel zu tun.

Alle Hunde verlassen das Projekt in einem einwandfreien gesundheitlichen Zustand und sind gechipt, geimpft und entwurmt. Die Hunde sind für den Transport ins Ausland beim zuständigen Gesundheitsamt über Traces gemeldet und die Fahrt wird, gemäß des Tierschutzgesetzes, von einem sachkundigen Tierfreund begleitet.

Es befinden sich im Schnitt etwa 50-60 Hunde und Welpen im Projekt, in Notzeiten waren es schon einmal an die 100 Tiere. So eine Menge jedoch wird unübersichtlich und es bleibt keine Zeit mehr für den Einzelnen. Deshalb versuchen Michael und sein Sohn, die Anzahl überschaubar zu halten, um sich wirklich um alle Schützlinge ausreichend kümmern zu können.

Ein wichtiges Ziel haben die beiden vor Ort schon erreicht: Ein Umdenken der Menschen in seiner Umgebung!

Hilfe für Streuner Viele Menschen bringen Welpen, die sie nicht wollen, anstatt sie zu töten, auszusetzen oder zu entsorgen.

Oft wird dann auch das Angebot, die Hündin kastrieren zu lassen, gern angenommen. So kam es auch dazu, dass ein guter Kontakt mit der örtlichen Stadtverwaltung zustande kam, die das Projekt „Asociatia pentru maidanezi“ (zu deutsch: Hilfe für Streuner) befürworten.

Auch die Zusammenarbeit mit anderen Tierschützern in Rumänien ist ein wichtiger Bestandteil des Projekts.

Wenn Du dieses Projekt mit einer Geldspende unterstützen möchtest, überweise bitte auf folgendes Konto:

Streunerhoffnung Österreich, Volksbank
IBAN: AT6842 7504 7043 1800 00
BIC: VBOEATWWBAD
Verwendungszweck: Hilfe für Streuner

Bei einer Zweckbindung der Spende gib bitte einen genaueren Verwendungszweck, z.B. „Hilfe für Streuner: Kastration“, „Hilfe für Streuner: Hütte“, „Hilfe für Streuner: Futter“, „Hilfe für Streuner: Tierarztkosten“, etc. an!

Herzlichen Dank für Deine Hilfe!

Dein Team der Streunerhoffnung